Mo, 20. November 2017

Kampf gegen IS

15.06.2015 16:36

Söldner aus Österreich an der Terror-Front

Während die Großmächte aus der Luft angreifen, liefern sie sich am Boden heftige Gefechte mit den IS-Terroristen - speziell in Syrien: die kurdischen Milizen. Doch sie stehen nicht alleine da: Mehr als 100 angereiste Ausländer sollen derzeit an ihrer Seite kämpfen, darunter auch mehr als ein Dutzend Söldner aus Österreich.

"Ich war bereit zu sterben und zu töten. Ich wusste, auf was ich mich einließ", so ein Brite namens Harry im Interview mit dem britischen "Guardian". "Ich verbrachte fünf Monate dort und habe an zwei großen Operationen teilgenommen." Der Devisenhändler hatte extra seinen Job aufgegeben, um nach Syrien zu reisen und Seite an Seite mit Kurden den Islamischen Staat zu bekämpfen.

Und das ohne militärische Vorkenntnisse und Erfahrung - erst vor Ort habe er einen Schnellkurs in Sachen Waffengebrauch erhalten. Und der Brite war bzw. ist nicht der einzige Europäer, den es an die Kriegsfront zog - wie der Rückkehrer weiters erzählt und Behörden bestätigen.

100 Ausländer derzeit im Einsatz
Demnach seien es derzeit mehr als 100 Ausländer, die den Terroristen in Syrien und im Irak die Stirn bieten und sich der kurdischen Volksverteidigungseinheit (YPG) anschlossen. Rund ein Dutzend davon stamme aus Österreich - hauptsächlich Kurden, teils aber auch solidarische, offensichtlich abenteuersüchtige Christen.

Ihnen gegenüber steht jedoch ein zahlenmäßig weit überlegener Gegner. Der Vergleich: 16.000 Islamisten aus der ganzen Welt sollen seit 2012 an die Kriegsfront gezogen und sich auf die Seite der IS-Terroristen geschlagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden