Fr, 20. Oktober 2017

Eklat um Wien-Öffis

15.06.2015 17:25

Trotz Behinderung keine Ermäßigung für Touristen

Die Wiener Linien werben seit Jahren mit Barrierefreiheit, doch nicht alle Hürden sind Geschichte. So endete der Urlaub eines deutschen Ehepaares mit einer ernüchternden Öffi-Fahrt: Ermäßigungen für behinderte Personen und deren Begleiter gelten nämlich nur für Österreicher, nicht etwa für deutsche Touristen.

"Wir sind fassungslos, dass die Wiener Verkehrsbetriebe zwischen österreichischen und deutschen Behinderten unterscheiden", ärgert sich Peter Mittermayer aus Stuttgart. Seine Gattin ist aufgrund ihrer schweren Gehbehinderung auf eine ständige Begleitperson angewiesen - so steht es in ihrem Behindertenausweis.

Dem Kundendienst der Wiener Linien reicht das aber nicht: "Behinderungsnachweise werden in den 19 EU-Staaten in verschiedenen Sprachen und Formen ausgestellt. Ob ein Ausweis den österreichischen Kriterien entspricht, kann von den Kontrolleuren nicht zweifelsfrei geprüft werden." Für Mittermayer eine Farce: "Der Ausweis ist auf Deutsch verfasst! Außerdem setzt sich niemand freiwillig in einen Rollstuhl." Übrigens: Vier Museen und das Riesenrad haben das Dokument sehr wohl anerkannt...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).