Mo, 23. Oktober 2017

Paar in Wien getötet

13.06.2015 16:33

29-Jähriger auch in Schweden unter Mordverdacht

Berufseinbrecher ohne Skrupel zu morden! Treffender kann man den mutmaßlichen Killer von Ehepaar Erna und Gerhard H. aus Wien-Donaustadt kaum beschreiben. Wie bereits vor Wochen berichtet, soll der nun in Deutschland gefasste Verdächtige (29) noch mindestens ein weiteres Leben auf dem Gewissen haben.

Ein 74-Jähriger wird ermordet in seinem Haus auf der schwedischen Halbinsel Saltholmen gefunden - offensichtlich das Werk eines Einbrechers, der sich seit Längerem in der Gegend herumgetrieben hat. Wie auch in Holland, wo dieselbe DNA bei zahlreichen Tatorten entdeckt wurde. Die europaweite Fahndung wurde eingeleitet.

Der mittlerweile identifizierte Pole war da aber bereits weitergezogen - und hinterließ am 21. Mai in Wien-Donaustadt die nächste blutige Visitenkarte: Eiskalt soll er Erna und Gerhard H. hingerichtet haben. Nach intensiver Fahndung ging der Flüchtige auf dem Bahnhof Düsseldorf in Deutschland ins Netz. Die Auslieferung nach Wien steht bevor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).