So, 19. November 2017

Freiwilliger Rückzug

12.06.2015 17:49

Steirische Team-Stronach-Chefin Dietrich tritt ab

Beim Team Stronach geht das Sesselrücken weiter. Die Klubobfrau im Nationalrat, Waltraud Dietrich, legt ihre Funktion als Parteichefin des Team Stronach Steiermark zurück. Ihr Rücktritt sei seit längerer Zeit geplant und freiwillig, sagte Dietrich am Freitagnachmittag. Ihr folgt Josef Kaltenegger nach, der Spitzenkandidat bei der Landtagswahl war.

Die Arbeit im Nationalrat und die Betreuung der steirischen Landesgruppe sei ihr "zu viel" gewesen, sagte Dietrich. Sie habe sich schon länger zu diesem Schritt entschlossen gehabt, wollte ihren Rücktritt aber nicht im Zuge der Wahl bekannt geben. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt dafür, so die Klubobfrau.

Stronach nahm Dietrichs Entscheidung "zur Kenntnis"
Bundesparteiobmann Frank Stronach nahm die Entscheidung Dietrichs "zur Kenntnis" und designierte Kaltenegger zum neuen Landesparteiobmann für die Steiermark, hieß es in einer Parteiaussendung. Stronach dankte Dietrich für ihre bisher geleistete Arbeit.

Das Team Stronach zerbröselt also weiter. Anfang Juni wechselten die stellvertretenden Klubobleute Georg Vetter und Marcus Franz zur ÖVP. Für einen zuletzt kolportierten Abgang der ehemaligen Klubchefin Kathrin Nachbaur gibt es keine offizielle Bestätigung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden