Fr, 25. Mai 2018

Auf Bahnübergang

12.06.2015 18:00

OÖ: Lkw von Zug in der Mitte auseinandergerissen

Ein Lkw ist am Freitagnachmittag auf einem unbeschrankten Bahnübergang neben dem KTM-Werk in Mattighofen im oberösterreichischen Bezirk Braunau von einem Zug erwischt und in der Mitte auseinandergerissen worden. Der Lastwagenfahrer dürfte laut Polizei den herankommenden Regionalzug übersehen haben. Er erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Schulter.

Gegen 14.30 Uhr wollte der 34-jährige Kraftfahrer aus Linz mit seinem Fahrzeug den Bahnübergang überqueren. Zu spät bemerkte er laut Erhebungen der Polizei den herannahenden Zug. Trotz einer Notbremsung des 37-jährigen Lokführers konnte dieser eine Kollision mit dem Lkw nicht mehr verhindern.

Das Führerhaus des Lkw wurde durch den Aufprall vom Ladeteil abgerissen und 30 Meter weit in eine Wiese geschleudert, schilderte die Polizei den Unfallhergang. Das Hinterteil wurde rund 200 Meter weit vor der Lok hergeschoben und verkeilte sich anschließend darunter. Der Lastwagenfahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Braunau geflogen, der Lokführer und die Passagiere des Regionalzugs blieben unverletzt.

Die Bergung des zerteilten Dreiachsers gestaltete sich laut Freiwilliger Feuerwehr Mattighofen schwierig, weil der Ladeteil des Lkw bei der Kollision unter die Lok gezogen worden war. 25 Feuerwehrmänner waren stundenlang im Einsatz, um die Unfallstelle zu räumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden