Mi, 23. Mai 2018

Innovatives Projekt:

15.06.2015 09:14

Wohnen in alten Schiffscontainern

"Das Wohnen in ausrangierten Frachtcontainern soll Menschen aus allen Generationen und Kulturen ansprechen", hofft Marcel Mild, Geschäftsführer von "Living Container". Und das tut es offenbar: Obwohl bisher noch kein einziger seiner 40 Schiffscontainer aufgestellt wurde, gibt es bereits mehr als 120 Mietanfragen.

369 Euro für 25 Quadratmeter Wohnfläche, voll möbliert, inklusive Internet und Betriebskosten. – Klingt doch verlockend! Und bald soll das Projekt "Living Container" in Klagenfurt Realität werden. Zurzeit sucht man noch nach einer geeigneten Lage für die alternative Wohnsiedlung.

Obwohl die Bewohner erst im Frühjahr 2016 einziehen können, gibt es bereits gut 120 Mietanfragen. Sie kommen überwiegend von Studenten, aber auch Pendler, Pensionisten und Singles sind interessiert. Geplant sind vier verschiedene Container-Kategorien: "Standard" mit kleiner Kochzeile, "Top" mit größerer Kochzeile, „Barrierefrei“ für Menschen in Rollstühlen und "Geschäftslokal" für kleine Betriebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden