Mi, 23. Mai 2018

Zuhälterei-Prozess

12.06.2015 13:13

Freispruch für Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn

Dominique Strauss-Kahn ist vom Vorwurf der Zuhälterei freigesprochen worden. Der französische Ex-Chef des Internationalen Währungsfonds habe sich durch seine Teilnahme an Sexpartys zwischen 2008 und 2011 mit Prostituierten nicht strafbar gemacht, entschied ein Gericht in Lille am Freitag.

Der 2011 wegen Vergewaltigungsvorwürfen in den USA zurückgetretene Strauss-Kahn hatte seine Teilnahme an einer Reihe von ausschweifenden Sexpartys in Brüssel, Paris und Washington nie bestritten. Der Franzose versicherte aber, nicht gewusst zu haben, dass die Frauen Prostituierte waren. Auch die Staatsanwaltschaft rechnete gegen Ende des Prozesses mit einem Freispruch, da der Anklage der Boden entzogen worden sei.

Auch zahlreiche weitere Angeklagte freigesprochen
Neben Strauss-Kahn saßen noch 13 weitere Beteiligte auf der Anklagebank. Auch für sie gab es fast durchgängig Freisprüche. Zuhälterei wird in Frankreich deutlich weiter ausgelegt als in Österreich und kann zum Beispiel auch Prostitution umfassen, die von Dritten bezahlt oder bei Sexpartys organisiert wird.

Der nach einem Luxushotel benannte "Carlton"-Prozess stand vor allem wegen der pikanten Details über das Sexleben des ehemaligen Wirtschafts- und Finanzministers in den Schlagzeilen. Prostituierte berichteten teils unter Tränen von den Abenden. Seine Ambitionen auf das französische Präsidentenamt musste Strauss-Kahn 2011 wegen einer Affäre um Vergewaltigungsvorwürfe ebenfalls aufgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden