Mo, 18. Dezember 2017

Falscher Verdacht

12.06.2015 14:06

Banküberfälle in Wien: 57-Jähriger wieder frei

Jener nach einem Bankraub in Linz festgenommene und später in Zusammenhang mit einer Serie von Überfällen auf Geldinstitute in Wien verdächtigte 57-Jährige wird am Freitag wieder in die Freiheit entlassen. Die Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft, Nina Bussek, sagte am Nachmittag, die Enthaftung des Mannes sei bereits angeordnet. Die Verdachtsmomente hatten sich nicht erhärtet.

Ein etwa 1,85 Meter großer Brillenträger stürmte am Donnerstag mit einer Faustfeuerwaffe in die Bankfiliale in der Linzer Innenstadt und verlangte Geld. Eine Angestellte öffnete die Kassenlade, der Eindringling bediente sich selbst. Der Täter, der österreichischen Dialekt sprach, packte das Geld in einen mitgebrachten Plastiksack und flüchtete. Am Nachmittag wurde dann ein 57-jähriger Verdächtiger festgenommen.

Am Freitag teilte die oberösterreichische Polizei mit, dass der Festgenommene für den Banküberfall in Linz nicht infrage komme. Freigelassen wurde er zunächst trotzdem nicht, denn die Staatsanwaltschaft Wien wartete bereits auf ihn: Sie verdächtigte den 57-Jährigen, sechs Banken in Wien überfallen zu haben. Weitere Ermittlungen ergaben jedoch, dass es sich bei dem 57-Jährigen doch nicht um den Gesuchten handelt. Die Suche nach dem Bankräuber geht daher weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden