Di, 24. Oktober 2017

Nach Unfalldrama

12.06.2015 11:17

Synchronschwimmerin im künstlichen Tiefschlaf

Österreichs Synchronschwimmerin Vanessa Sahinovic befindet sich nach ihrem schweren Verkehrsunfall im Vorfeld der Europaspiele im Wiener Krankenhaus SMZ Ost in künstlichem Tiefschlaf. Die 15-Jährige erlitt beim Zusammenstoß mit einem Shuttle-Bus im Athleten-Dorf am Donnerstag multiple Knochenbrüche. Sahinovic drohen Folgeschäden bis zu einer Querschnittlähmung.

Die drei Synchronschwimmerinnen Verena Breit, Luna Pajer und Sahinovic waren Donnerstag früh im Athleten-Dorf unterwegs, als sie auf dem Gehsteig von einem Shuttle-Bus angefahren wurden. Pajer und Sahinovic wurden nach der ärztlichen Erstversorgung vor Ort noch am Donnerstag nach Wien überstellt.

Vanessas Kolleginnen Anna-Maria Alexandri und Eirini-Marina Alexandri gingen am Freitag - im Schatten des schrecklichen Unfalls - in Baku an den Start. Ihr Motto: Schwimmen für Vanessa (siehe Video).

"Sehr viele Knochenbrüche"
"Vanessa Sahinovic erlitt sehr viele Knochenbrüche, es sind weitere Operationen notwendig", sagte Christoph Mierau, Sprecher des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) am Freitag. Neben multiplen Knochenbrüchen im Beckenbereich und am Oberschenkel ist auch die Wirbelsäule stark betroffen. Über den Ausgang des Genesungsverlaufes können derzeit noch keine genaueren Angaben gemacht werden, gab das ÖOC am Freitag bekannt.Teamkollegin Lunja Pajer erlitt ebenfalls einen Knochenbruch, soll das Spital aber bald verlassen können.

Stoss: "Stehen unter Schock"
Der Präsident des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC), Karl Stoss, sprach am Donnerstagabend von einem "schweren Schock" für die gesamte Mannschaft. "Die europäischen Spiele haben noch gar nicht begonnen und beginnen gleich mit einem solch schweren Schicksalsschlag für uns als österreichisches Team. Wir stehen immer noch unter Schock", sagte Stoss. Die ärztliche Notversorgung vor Ort hat laut ÖOC-Chefarzt Alfred Engel "sehr gut" funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).