Sa, 18. November 2017

Frieden!

11.06.2015 16:18

„Fenninger trainiert mit dem Team in Neuseeland“

Das Sommer-Theater ist vorbei, die erhitzten Gemüter haben sich trotz der vorherrschenden Tropen-Temperaturen wieder abgekühlt: Anna Fenninger fährt weiter für den ÖSV, trainiert auch nicht solo, sondern reist gemeinsam mit der rot-weiß-roten Technikerinnen-Truppe in den neuseeländischen Winter. Vorhang auf für die große Liebes-Komödie: Wir mögen uns wieder alle sehr!

"Alle Ungereimtheiten sind beseitigt", bestätigt Hans Pum der "Krone". Der Sportdirektor des Skiverbandes meint nach dem runden Tisch, an dem auch die Anwälte der gegnerischen Parteien saßen: "Das Vertrauen ist wieder da. Anna wird mit dem Team in Neuseeland trainieren."

Pum: "Die Sache ist somit erledigt"
Also eitel Sonnenschein – auch die gemeinsame Presseerklärung von Fenninger und ÖSV soll das widerspiegeln: "Anna ist und bleibt ein wichtiger Teil der ÖSV-Familie und bekommt wie bisher optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung gestellt." Der Verband trägt darüber hinaus die Aufwendungen für die erweiterte physiotherapeutische Betreuung, dafür verzichtet ihr Management auf Kopfsponsoren, die in Konkurrenz zum ÖSV stehen. "Die Sache ist somit erledigt", atmet Pum auf.

Die Frage bleibt aber: Wozu das Ganze? Anna Fenninger hat ja immer gewusst, dass sie nie für ein anderes Land fahren wird und auch den ÖSV benötigt: Slalom kann man alleine trainieren, aber für Abfahrten sind Tausende Meter von präparierten Pisten nötig. Und der Verband kann es sich nicht leisten, auf seinen weiblichen Superstar zu verzichten. Trotzdem gingen einigen Beteiligten die Emotionen durch – das macht schon etwas Sorgen für die Zukunft: Wer garantiert uns, dass die Vernunft am Ende immer siegt?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden