Sa, 18. November 2017

„Immenser Nutzen“

11.06.2015 12:29

Erfinderpreis für steirischen NFC-Pionier Amtmann

Erfolg für den steirischen Elektroingenieur Franz Amtmann: Er ist am Donnerstag gemeinsam mit seinem französischen Kollegen Philippe Maugars mit dem Europäischen Erfinderpreis in der Kategorie "Industrie" ausgezeichnet worden. Amtmann von NXP Semiconductors Austria in Gratkorn war maßgeblich an der Entwicklung des Übertragungsstandards Near Field Communication, kurz NFC, beteiligt.

Die NFC-Technologie ist heute weitverbreitet. Sie kommt bei Skilift- oder Zutrittskarten ebenso zum Einsatz wie beim Bezahlen kleiner Beträge mit der Bankomatkarte an der Supermarktkasse oder bei der Informationsübertragung von Smart Posters. "NFC eröffnet eine Vielzahl neuen Nutzungsoptionen für Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte. Zahlreiche Funktionen verschmelzen in einem einzigen, multifunktionalen Gerät", würdigte Benoît Battistelli, der Präsident des Europäischen Patentamts, die Erfinder.

NFC berge einen "immensen gesellschaftlichen Nutzen", so Battistelli weiter: "Die Technologie eröffnet vielseitige Perspektiven, direkt mit der Umwelt zu interagieren - und revolutioniert damit die moderne Welt der Kommunikation." Die Erfindung von Amtmann und Maugars gehört heute zu den Technologiestandards im Mobilfunk: In jedem dritten Handy, das auf dem Markt erhältlich ist, ist ein NFC-Chip verbaut.

Grundstein für NFC bereits in den 1990er-Jahren gelegt
Die Near Field Communication basiert auf dem Prinzip der RFID (radio-frequency identification), einer Technologie zum automatischen und berührungslosen Erkennen von Objekten durch elektromagnetische Kopplung zur Energie- und Datenübertragung. Eines der Pionierprojekte auf diesem Gebiet war die kontaktlose Chipkartentechnik MIFARE. Diese wurde von einem Team, dem auch Franz Amtmann angehörte, in den 1990er-Jahren in der Firma Mikron in Gratkorn entwickelt. Zur verschlüsselten Datenübertragung wird dabei ein schwaches magnetisches Feld genutzt.

2002 sei schließlich die Grundidee für NFC in Gratkorn entwickelt worden, beschrieb Amtmann anlässlich seiner Nominierung die Technologie. "Neu an NFC war damals, dass ein und dasselbe Device einmal als Reader arbeitet, also bestimmte Informationen auslesen kann, etwa von Smart Posters, und auch die Kartenfunktionalität hat, um etwa Zutrittsberechtigungen nachzuweisen, oder als weitere Möglichkeit eine 'Peer to Peer'-Kommunikation erlaubt", so Amtmann.

Amtmann, 1963 im steirischen Hartberg geboren, studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Graz und begann nach seinem Abschluss 1991 bei der Firma Mikron zu arbeiten. Das Unternehmen wurde 1995 von Philips Semiconductors übernommen und ist heute Teil von NXP. Amtmann ist an mehr als 50 Patenten und Patentanmeldungen beteiligt, die sich mit RFID-Technologie befassen, und hatte auch bedeutenden Anteil an verschiedenen technischen Standards in diesem Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden