So, 17. Dezember 2017

Polizei ermittelt

10.06.2015 09:18

Hund in Oberösterreich an Giftköder gestorben

Ein Hundehasser legt genau an der Ortsgrenze zwischen St. Georgen und Straß im Attergau in Oberösterreich Giftköder aus. Ein Hund ist tot, ein Artgenosse überlebte nur knapp. In den Gemeinden geht die Angst vor weiteren Anschlägen um, die Polizei sucht dringend Hinweise.

Die Tierärztin konnte feststellen, dass der zehnjährige "Jimmy", ein Labrador-Collie-Mischling, an Rattengift verendet war. Auch bei der sieben Monate alten Schäferhündin "Bella" gab's dieselben Symptome: blutiger Durchfall und Erbrechen, Schwäche, Rötungen der Haut. Doch Bella hatte noch Glück, sie konnte gerettet werden. Denn Rattengift verhindert die Blutgerinnung, die Tiere verbluten innerlich.

Polizei bittet um Hinweise
Die Hundebesitzer wissen nicht, wie die Köder aussehen, nur, dass ihre Tiere sie Anfang Juni im Ortschaftsbereich Wildenhag/Lohened aufgenommen haben müssen. Da weitere Anschläge nicht ausgeschlossen werden können, bittet die Polizei um Hinweise sowie Meldung über mögliche weitere Vergiftungsfälle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).