Mo, 28. Mai 2018

Kampf gegen IS

10.06.2015 07:39

Entsendung Hunderter US-Militärberater geplant

Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) planen die USA einem Medienbericht zufolge die Entsendung von rund 500 weiteren Soldaten in den Irak. Diese sogenannten Militärberater sollten dabei helfen, die Extremisten aus der westlichen Provinz Anbar zu vertreiben, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf US-Regierungsvertreter.

Die US-Truppen sollten die irakischen Streitkräfte für den Kampf gegen den IS vorbereiten. Dessen Kämpfer hatten Anbar und seine Hauptstadt Ramadi im Mai unter Kontrolle gebracht. Dem Bericht zufolge sind derzeit 3.080 US-Soldaten im Irak.

US-Präsident Barack Obama hatte nach dem G7-Gipfel in Elmau zu einem verstärkten Kampf gegen die Radikalsunniten aufgerufen. Zur Anti-IS-Koalition gehört auch Deutschland. Die Bundeswehr bildet kurdische Kämpfer im Nordirak aus. Zudem hat Deutschland Waffen an die Kurden geliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden