Do, 24. Mai 2018

Phantombild

09.06.2015 22:03

"Tattoo-Mann" auf der Flucht

Nach dem Messer-Überfall auf eine Autolenkerin (23) an einer Bushaltestelle in Bleiburg (die „Krone“ berichtete) befindet sich der Täter trotz mehrerer Hinweise immer noch auf der Flucht. Mit Hilfe eines Phantombilds will ihn die Polizei aber bald fassen.

Das Tattoo des Messer-Räubers hatte sich regelrecht in das Gedächtnis des Opfers  eingebrannt. „Die Frau war in der Lage, eine sehr gute Zeichnung der auf dem linken Unterarm des Täters befindlichen Tätowierung anzufertigen. Außerdem konnte mit ihrer Hilfe ein detailliertes Phantombild erstellt werden“, sagt ein Polizist.

Doch weiterhin fehlt von dem mit slowenischem Akzent sprechenden Mann jede Spur: „Er hat dunkelbraunes, kurzes Haar und ist etwa 180 Zentimeter groß.“ Die Ermittler bitten weiter um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden