Mi, 24. Jänner 2018

Kein Kriegsdienst

13.04.2006 21:19

Britischer Soldat will nicht in Irak: Acht Monate Haft

Ein britischer Militärarzt, der den Einsatz im Irak verweigerte, ist zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Zugleich verfügte ein Militärgericht am Donnerstag die Entlassung des 37-Jährigen aus der Armee. Die Entscheidung gehört zu den ersten Urteilen gegen britische Soldaten, die an dem umstrittenen Einsatz nicht teilnehmen wollen. Nach allen Meinungsumfragen ist in Großbritannien auch die große Mehrheit der Bevölkerung gegen den Einsatz.

Der Hauptmann der Luftwaffe hatte sich im vergangenen Jahr dagegen gewehrt, zu den britischen Truppen im Südirak geschickt zu werden. Der Arzt begründete dies damit, dass der Einsatz ein Verstoß gegen das Völkerrecht sei. Im Prozess stellte er das Verhalten der US- Truppen im Irak auf eine Stufe mit "Nazi-Deutschland".

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden