Mo, 28. Mai 2018

Irres Foul an Enkel

09.06.2015 09:41

Maradona als FIFA-Vize? "Ich werde groß aufräumen"

Vom Regen in die Traufe! Ausgerechnet Diego Maradona, die große Fußball-Legende, die Skandale am Fließband liefert, könnte der große "Aufräumer" in der FIFA werden. Zumindest laut seiner eigenen Aussagen. Wenn der jordanische Prinz Ali bin al-Hussein, der die desaströse Wahl gegen den danach abgetretenen Sepp Blatter verloren hatte, wirklich Nachfolger des Schweizers wird, soll Maradona Vize-Präsident der FIFA werden. "Und dann räume ich groß auf!" Zeitgleich zu seinen Aussagen erschien übrigens das Video (oben) des Argentiniers, in dem er seinen kleinen Enkel bei einem "Kickerl" heftig umsäbelt!

Drogen, Doping, Kontakte zur Camorra, Herzinfarkt nach einer Überdosis, angebliche Prügel für die Freundin, verweigerte Unterhaltszahlungen für einen Sohn, den er lange nicht anerkannt hat - die Liste der Skandale des Diego Maradona lässt sich fast beliebig fortsetzen. So gesehen wäre er als starker Mann in der FIFA ja wirklich die Idealbesetzung!

Aber im Ernst: Sollte der jordanische Prinz Ali bin al-Hussein wirklich zum Nachfolger von Sepp Blatter bestimmt werden, sollen die Chancen sehr hoch sein, dass Diego Maradona Vize-Präsident wird. Und Maradona macht gleich klar, was er dann vorhat: "Wenn ich komme, werde ich erst einmal kräftig aufräumen. Blatter hat Angst vor dem FBI und der Schweizer Polizei. Er hat Angst davor, die FIFA in Handschellen zu verlassen!"

Maradona, der 54 Jahre alte Weltmeister von 1986, pflegt eine langjährige Feindschaft mit Sepp Blatter. "Dennoch würde ich mein Amt nicht von Hass getrieben ausführen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden