Do, 26. April 2018

Drama in Stockerau

14.04.2006 11:04

Polin erstach Ehemann: Polizei kannte die beiden

Dem tödlichen Bauchstich einer 44-jährigen Polin an ihrem Ehemann (45) am Donnerstag in Stockerau waren längere Streitigkeiten vorausgegangen, in die auch die Polizei schon mehrmals eingreifen musste. Demnach litt das Opfer an multipler Sklerose, weshalb es immer öfters zu Disputen gekommen war. Die Frau hatte dem Mann am Donnerstag mit einem Küchenmesser eine tödliche Verletzung im Bauchbereich zugefügt.

„Mehrmals mussten die Polizeibeamten bereits einschreiten“, hieß es von Seiten des Landeskriminalamtes Niederösterreich. Die Ehe dürfte im Zuge der Krankheit des verbitterten Mannes als zerrüttet gegolten haben. Ob die Tat allerdings vorsätzlich ausgeführt worden war, müsse der Untersuchungsrichter klären, berichtete der Kriminalist.

Er soll sie umklammert und bedroht haben
Die Tat ereignete sich am Donnerstagnachmittag: Die 44-Jährige hatte ihren Ehemann mit einem kleinen Messer erstochen. Bei der Einvernahme der Tatverdächtigen gab sie an, der Pole habe sie in der Küche umklammert und festgehalten. Als die Verdächtige ihn daraufhin weggestoßen hatte, kam er erneut auf sie zu. Daraufhin dürfte sie zu gestochen haben.

Foto: Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden