Sa, 26. Mai 2018

FIFA-Skandal

08.06.2015 19:42

"Telegraph": Blatter wusste von Südafrika-Zahlung

FIFA-Präsident Joseph Blatter soll nach Informationen der englischen Zeitung "Daily Telegraph" von einer Zahlung über zehn Millionen Dollar von WM-Gastgeber Südafrika über Konten des Fußball-Weltverbandes in die Karibik gewusst haben. Der Bericht berief sich auf eine FIFA-Mitteilung, in der zugleich betonte wurde, Kenntnis von der Sache zu haben, heiße nicht, in sie involviert zu sein.

Bereits am Sonntag hatte die südafrikanische "Sunday Times" eine E-Mail von FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke aus dem Jahr 2007 öffentlich gemacht, in der dieser bei der Regierung am Kap angefragt habe, wann mit der Zahlung von zehn Millionen Dollar zugunsten der CONCACAF-Konföderation zu rechnen sei.

Valcke habe, so die "Sunday Times", in seinem Schreiben darauf verwiesen, dass Blatter und Südafrikas damaliger Staatschef Thabo Mbeki in die Diskussionen um die Zahlung eingebunden gewesen seien.

Die FIFA und die südafrikanische Regierung beharrten bisher darauf, dass das Geld für Entwicklungshilfeprogramme in der Karibik überwiesen wurde. Laut US-Justizermittlern handelt es sich bei dem Geld um Bestechungszahlungen an FIFA-Funktionäre in Zusammenhang mit der Vergabe der WM-Endrunde 2010 an Südafrika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden