Fr, 25. Mai 2018

Alouette III-Crew

08.06.2015 23:09

Bei Katastrophen immer bereit

Egal, ob nach Orkansturm „Paula“, der Hochwasserkatastrophe von Vorderberg, dem Lesachtaler Rekordwinter oder zuletzt beim Waldbrand in Oberkärnten, die Crew des Militärhubschraubers "Alouette III" – liebevoll fliegender Wintergarten genannt – ist seit 1966 immer einsatzbereit, wenn Kärntner Hilfe brauchen.

Im Verteidigungsministerium hat man den Rotstift angesetzt und will, wie berichtet, auch den Militärstützpunkt am Flughafen Klagenfurt streichen. Doch für unser Bundesland ist der dort stationierte Hubschrauber von großer Bedeutung. Der Stützpunkt wurde nach der Hochwasserkatastrophe 1966 eingerichtet.

"Man darf sich nicht vorstellen, was passieren würde, wenn wir bei einem Waldbrand oder bei Hochwasser keinen Militärhubschrauber hätten und auch keiner nach Kärnten fliegen könnte. Es kommt ja immer wieder vor, dass der Alpen-Hauptkamm zu ist, also die Wettersituation eine Überquerung nicht zulässt", so der pensionierte Vizeleutnant Peter Schrott.

Würde der Heereshelikopter aus Kärnten abgezogen, wäre nämlich das Ennstal in der Steiermark der nächste Stützpunkt.

35 Jahre lang war Schrott als Bordtechniker Teil der Einsatzcrew der Alouette III. Bei unzähligen Hilfseinsätzen in Kärnten und Osttirol war Schrott mit an Bord: „Wir waren allein bei mehr als 70 Waldbränden im Einsatz." Sein Wunsch: "Der Stützpunkt Klagenfurt muss erhalten bleiben!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden