Sa, 25. November 2017

Jeanette spricht

28.04.2006 10:43

Jeanette im Krone.at-Interview

Schauspielerin, Soap-Star und Biedermann war sie früher, jetzt macht Jeanette nur mehr Musik. Genauer gesagt rockige Pop-Musik. Ihr neues Album heißt „Naked Truth“ und ist schon ihr sechstes seit der Jahrtausendwende. Rockig klingt’s auf jeden Fall, aber wenn man so ins Textbuch schaut, plagen die fesche Jeanette weiterhin nur die Liebelei und ihr Gefühlsleben. Warum das so ist, warum sich das auch so schnell nicht ändern wird und wieso jede Frau sexy sein will, das erzählte uns Jeanette im Interview.

Kein Jahr ohne Jeanette-Album. Fast, denn 2005 nahm sie sich eine kleine Auszeit um mit ihrem Freund und Produzenten Jörg Weisselberg durch Mexiko und Kalifornien zu reisen. Dort schrieb das verliebte Duo den Großteil der Songs für das kürzlich erschienene Album. „Naked Truth ist mein persönlichstes und intimstes Album“, sagt die
jetzt wieder erblondete 24-Jährige
im Krone.at-Interview.

Naked Truth, aber nicht die ungeschminkte Wahrheit
Nackte Wahrheiten und Popmusik? Man möchte meinen, dass sich diese zwei Dinge so gar nicht vertragen können. Der Titel täuscht aber. Jeanette erklärt, warum Naked Truth so gar nichts mit einer unaufgesetzten Persönlichkeits-Beichte zu tun hat, sondern „nur“ eine Liebesgeschichte erzählt: „Es gibt einen Song auf dem Album, der ‚Naked Truth’ heißt und nachdem wir es benannt haben. Er erzählt davon, dass wenn man sich liebt, man gemeinsam wirklich an die ganz tiefe Wahrheit gehen muss und viel reden sollte, weil man ansonsten nicht weiß, was in dem anderen vorgeht.“ Und: „Viele machen den Fehler, dass man über innerste Gefühle gar nicht redet und das ist eigentlich die Geschichte von ‚Naked Truth’“.

„Ich bin einfach ein sehr emotionaler Mensch!“
Aha, also nix mit nackter Wahrheit und ungeschminkten Tatsachen? Doch, ein bisschen schon! „Es ist das erste, pure Jeanette-Album! Das erste Mal kommt es aus meiner Feder und ist somit einfach was Besonderes“, erzählt Jeanette stolz.

Die Themen, mit denen sich die 24-Jährige in ihren Songs beschäftigt, sind aber eng gefasst und schnell aufgezählt: Beziehungsprobleme, Liebeskummer, Rosa Brille, Frau sein... Jeanette: „Ich schreibe nur über meine Gefühle und MUSS da auch viele Dinge manchmal aufschreiben, damit sie dann auch raus sind. Ich bin einfach ein sehr emotionaler Mensch!“

„Love“ im 90-Sekunden-Takt
Eine Theorie besagt, dass man ein schlechtes Pop-Album daran erkennt, wie oft das Wort „Baby“ darin vorkommt. Beim Nachzählen im Booklet von „Naked Truth“ ist aber ein ganz anderes Wort Spitzenreiter: „Love“ hört man im Schnitt alle 90 Sekunden. Nach sechs Alben und vielen Jahren auf Tour, will man da nicht einmal andere Themen anpacken, die beim Pop-Produzenten eher unbeliebt sind? „Ja. Ich schließe auch im Vorhinein nichts aus. Wenn mich ein Thema berührt und betrifft, dann schreib ich darüber!“ Nur jetzt halt nicht, denn bei Naked Truth hat sich „eben vieles um mein Gefühlsleben gedreht.“

„Ich würde gern populär bleiben!“
Sie sieht ihre Rolle in der Musikwelt eigentlich ziemlich abgeklärt, weiß genau, dass ihre Fans jünger sind als sie und vielleicht in drei Jahren andere musikalische Interessen verfolgen werden. Sie maßt sich auch nicht an, ihre neue Platte trotz Einflüssen aus Hardrock und Metal als Rock-Produktion einzuordnen: „Ich glaub, dass das nach wie vor Pop ist, mit einer starken Rock-Attitude. Weil alles, was populär ist, ist Pop.“ Lachend fügt sie hinzu: „Und ich würde gern populär bleiben!“

„Wenn ich mich vor’n Spiegel stelle, finde ich,
dass das alles ganz gut gelungen ist!“
Apropos populär: Seit Jeanette den Pop-Rock für sich entdeckt hat, gibt sich die Deutsche auch viel freizügiger, macht sexy Fotoshootings und lacht auch viel öfter vom Magazintitel. Muss sie das machen, um bekannt zu bleiben? Jeanette: „Nein! Ich hätte es auch nicht tun können, das hätte keinen Unterschied gemacht. Ich finde einfach Spaß dran, weil – mein Gott! – wenn ich mich vor’n Spiegel stelle, finde ich, dass das alles ganz gut gelungen ist.“ Und da fühlt sie sich nicht alleine, denn: „Jede Frau mag schöne Fotos von sich haben. Jede Frau will sexy sein und ich inklusive.“

„Musik ist mein Leben“
Ob man sich an „Naked Truth“ selbst oder doch nur an Jeanettes Äußerem erfreuen kann, ist jedem selbst überlassen. Es ist eben Pop und auch wenn viele Jeanette dafür verurteilen, weil sie sich den Erfolg gönnt, so besitzt sie genug Courage um denen gegenüber zu treten. Sie scheint mit ihrer Art von Musik mehr als glücklich zu sein und nach sechs Jahren, etlichen Preisen und vielen, vielen verkauften CDs hat sie für sich ein Erfolgsrezept gefunden, das definitiv funktioniert.

„Musik ist mein Leben“, sagt Jeanette am Ende des Interviews – und solange ihr die Fans treu bleiben und Menschen da sind, die ihre Musik mögen und kaufen, wird sie das auch noch viele Jahre lang behaupten können…

Auf ihrer Homepage stellt Jeanette Hörproben ihres neuen Albums vor, den Link dazu gibt’s in der Infobox. Das komplette, ungekürzte Interview mit Jeanette gibt’s ebenfalls zum Nachlesen!

Ach, ja! Für „Naked Truth“ gibt's...
7 von 10 bezaubernden Jeanys


Christoph Andert

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden