Do, 23. November 2017

Vitrinen zerschlagen

06.06.2015 17:59

Überfall auf Juwelier am Wiener Stephansplatz

Fünf Männer haben am Samstagnachmittag einen Juwelier am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt überfallen. Die Räuber kamen laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann maskiert in das Geschäft, zertrümmerten dort mit Hämmern die Vitrinen und rafften Uhren sowie Schmuckstücke an sich. Danach trat das Quintett die Flucht an.

Laut Rossmann kam kurz vor 15 Uhr ein Mann mit Kopfbedeckung - Hut oder Baseballkappe - in das Geschäft und gab vor, sich für eine Uhr oder ein Schmuckstück zu interessieren. Nur wenig später stürmten bereits weitere vier Männer, maskiert und mit Kopfbedeckungen, hinein.

Mit Hämmern Vitrinen zertrümmert
Der angebliche Kunde hielt eine der beiden anwesenden Verkäuferinnen fest, während seine Komplizen mit Hämmern Vitrinen zertrümmerten. Sie rafften Wertgegenstände an sich und flüchteten mit ihrem Kompagnon zu Fuß aus dem Geschäft. Verletzte gab es bei dem Überfall nicht zu beklagen, die Höhe der Beute ist bislang nicht bekannt.

Rossmann zufolge hatten die Räuber, abgesehen von den Hämmern, keine sichtbaren Waffen bei sich. Der Täter, der als erster in die Geschäftsräume des Uhren- und Schmuckhändlers gekommen war, sprach gebrochenes Englisch. Eine brauchbare Personenbeschreibung gibt es bislang nicht. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Der Stephansplatz war zuletzt im Dezember 2012 Schauplatz eines spektakulären, letztlich aber gescheiterten Überfalls auf einen Juwelier gewesen. Drei Mitglieder der weltweit agierenden Räuberbande "Pink Panther" drangen in ein weiteres Pretiosengeschäft ein und rafften Luxusuhren an sich. Ein Passant beobachtete die Flucht und jagte ihnen eine Sporttasche mit Luxusuhren wieder ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden