So, 18. Februar 2018

Mit "Penis-Poster"

04.06.2015 19:30

Freizügiger Cowboy will dänischer Premier werden

John Erik Wagner hat ein großes Ziel, und dafür zeigt er vollen Körpereinsatz: Mit besonders freizügigen Plakaten kandidiert der 51-jährige Kopenhagener für die dänischen Wahlen am 18. Juni. Dabei trägt er auf den Bildern nichts außer einem Cowboyhut und einem Pistolenhalfter - dem geneigten Wähler präsentiert er dadurch gleich auch sein "bestes Stück". "Ich dachte einfach, dass ich mal was anderes versuchen sollte", erklärte der Däne. Internationale Reaktionen zeigen, dass ihm damit zumindest erhöhte Aufmerksamkeit sicher ist. Ob es auch fürs höchste Regierungsamt reicht, wird sich wohl noch weisen müssen...

"Ich trete schon seit zehn Jahren bei Wahlen an, dies ist mein dritter Urnengang als Kandidat. Die Plakate anderer Politiker sind so fad - einfach mit Passbildern -, da wollte ich die Menschen überraschen", beschrieb Wagner seine Motivation für die ungewöhnliche Kampagne. Interviewanfragen aus der ganzen Welt zeigen dabei, dass die Plakate durchaus Aufmerksamkeit erregen.

Kurzes Programm, feste Überzeugung
Das politische Programm des Polit-Cowboys ist aber noch eher kurz gehalten: Mit zehn Punkten will er die Wähler für sich gewinnen. Darunter befindet sich etwa die Abschaffung der Arbeitslosenunterstützung, die dafür durch ein Mindesteinkommen ersetzt werden soll. Zudem soll auch die in Dänemark übliche Gebühr für Zahnarztbesuche gekippt werden, wenn Wagner Premier wird. Die Chancen dafür stehen zwar eher schlecht, der 51-Jährige ist aber dennoch zuversichtlich: "Ich bin fest davon überzeugt, dass ich diesmal besser abschneiden werde als bei den letzten Wahlen."

Falls es nicht klappt, hat der momentan arbeitslose Däne aber auch schon einen Plan B: "Ich habe früher als Müllmann gearbeitet. Vielleicht kehre ich einfach wieder in diesen Job zurück."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden