Mi, 22. November 2017

24 Stunden Sperre

03.06.2015 18:32

Blitz schlug in das Aya-Bad ein

Ein Blitz hat Montagabend die Wasseraufbereitungsanlage im Freibad in der Alpenstraße so schwer beschädigt, dass der Chef Herbert Pilz aus Sicherheitsgründen nur die Schließung veranlassen konnte. Ab heute soll dem Badespaß aber nichts mehr im Wege stehen.

"Wir haben einen heftigen Blitzschlag abbekommen, wodurch die Chemikalienpumpe ausgefallen ist und es zu Problemen mit der Technik kam", schildert Herbert Pilz, der Betreiber des Freibades das imposante Naturereignis am Montagabend.

Dadurch, dass eine enorm große Menge an Chemikalien ins Wasser geraten ist, schnellte der pH-Wert rapide in die Höhe und das AYA-Bad musste aus Sicherheitsgründen einen Tag schließen. "Wir müssen die Wasserqualität jetzt wieder auf die richtige Bahn bringen, indem wir so viel Frischwasser wie möglich zusetzen", so Pilz am Dienstag zur "Krone".

Die Aufbereitungsanlage wurde zwar durch den Blitz nicht komplett zerstört, aber einen Teil davon hat es schwer erwischt und ist defekt. Vier Personen arbeiteten mit vereinten Kräften daran, den Schaden so schnell wie möglich zu beheben. Und das mit Erfolg: Heute soll das Freibad wieder geöffnet werden. Eine positive Nachricht bei den erwarteten 30 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden