Do, 22. Februar 2018

Für Spam-Filter

03.06.2015 08:31

Facebook eröffnet Labor für KI-Forschung in Paris

Facebook hat in Paris ein neues Labor zur Erforschung künstlicher Intelligenz eröffnet. Zunächst seien dort sechs Experten tätig, teilte das soziale Netzwerk am Dienstag mit. Bis zum Ende des Jahres sollen sich mehr als ein Dutzend Mitarbeiter in der französischen Hauptstadt unter anderem mit der automatischen Sprach- und Bilderkennung beschäftigen.

Die Wahl sei auf Paris gefallen, weil es dort "zahlreiche Talente in den Bereichen Informatik und künstliche Intelligenz" gebe, sagte Facebooks Technologie-Chef Mike Schroepfer. Mithilfe neuer Anwendungen solle es künftig unter anderem ermöglicht werden, "Spam und Gewaltvideos" in Facebook herauszufiltern, erklärte der französische Informatik-Professor Yann LeCun, der die Forschungsaktivitäten Facebooks in diesem Bereich seit 2013 leitet.

Das soziale Netzwerk betreibt bereits zwei Forschungseinrichtungen zum Thema künstliche Intelligenz in den USA. Das neue Labor sei das größte Institut seiner Art in Kontinentaleuropa, sagte LeCun. Auch der US-Internetriese Google erforscht maschinelles Lernen und ging dafür eine Kooperation mit der renommierten britischen Oxford-Universität ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden