Fr, 24. November 2017

Hollywood-Schandmaul

05.06.2015 06:00

Melissa McCarthy: Weiblicher Comedy-Star Nummer 1

Fluchen, Ekelhumor, Gags, die unter die Gürtellinie gehen – damit stieg sie zu Hollywoods weiblichem Comedy-Star Nummer eins auf. Die Ironie: Von ihrer Erziehung her könnte Melissa McCarthy sich das Schandmaul nicht erlauben. Die 44-Jährige wurde nämlich in einer streng katholischen Mädchenschule von Nonnen erzogen. Dierk Sindermann, krone.at-Hollywood-Korrespondent, traf die ehemalige "Gilmore Girls"-Darstellerin zum Interview.

krone.at: Was haben Sie von denen gelernt?
Melissa McCarthy: Sie haben mir Selbstvertrauen und Mut eingeimpft. Und das richtige Benehmen. Ich habe schon als kleines Mädchen gelernt, dass man Leute während einer Konversation nicht unterbrechen sollte. Ach ja, und bis heute schau ich mich erst einmal um, ob nicht eine Nonne in der Nähe ist, ehe ich "Fuck" sage (lacht).

krone.at: Fluchen Sie privat auch so viel?
McCarthy: Auf keinen Fall. Ich habe ja Kinder. Und eine Mutter, die in ihrem ganzen Leben noch nie solche Worte in den Mund genommen hat. Neulich hat mich ein Fan auf der Straße angesprochen und gesagt: "Ich finde sie total toll, dass Sie kein Blatt vor den Mund nehmen." Meine Mutter stand neben mir und ich habe schnell versichert, dass es alles nur Schauspielerei ist.

krone.at: Wollen Sie Ihre Töchter Vivian (4) und Georgette (2) auch von Nonnen erziehen lassen?
McCarthy (lacht): Nein. Ich will ihnen keine Religion vorgeben. Im Moment gehen Sie in einen lutherischen Kindergarten. Und wenn Sie eines Tages sagen, dass sie an Buddhismus interessiert sind, dann würde ich auch das unterstützen. Meine Girls sind von Natur aus sehr neugierig.

krone.at: Bekommen Sie von Mama und Papa alle Antworten auf ihre Fragen?
McCarthy: Mein Mann Ben und ich versuchen, so ehrlich wie möglich zu antworten. Und wenn wir an unsere Grenzen stoßen, dann googeln wir die Antworten zusammen.

krone.at: Sie feiern im Oktober ihren zehnten Hochzeitstag. Was macht Ben (Falcone) so perfekt für Sie?
McCarthy: Er kann hervorragend kochen (grinst). Und dann ist auch alles andere an ihm fantastisch. Ich bin wirklich unglaublich glücklich, mit ihm verheiratet zu sein.

krone.at: Gibt es ein Rezept für gute Partnerschaft?
McCarthy: Wir haben eine goldene Hausregel. "Sei immer freundlich zum anderen und alles wird sich ergeben." Mit Freundlichkeit fängt alles an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden