Sa, 25. November 2017

Landtagswahl

01.06.2015 09:32

Gutes SP-Pflaster: Graz rettete Voves Platz eins

20,3 Prozent der steirischen Wahlberechtigten leben in Graz. Wie sich die Grazer entscheiden, bestimmt folglich maßgeblich den Ausgang der Landtagswahl. Und so war es auch am Sonntag. So konnten die Grünen und die KP in der Landeshauptstadt viel besser punkten als am Land. Allerdings: Das Briefwahlergebnis fehlt noch...

Schon bei der Landtagswahl 2010 konnte die SP für viele völlig überraschend das Ruder in Graz herumreißen - und Franz Voves seinen Landeshauptmannsessel verteidigen. Entsprechend groß war am Sonntag wiederum die Hoffnung der vom Wähler geprügelten Genossen.

Und tatsächlich: Lag die SP vor der Auszählung der Grazer Stimmen (das Ergebnis aller anderen steirischen Gemeinden stand da schon fest) noch hauchdünn hinter der VP - 29,43 zu 29,66 Prozent -, brachte Graz auch diesmal wieder die Wende. 28,2 Prozent bedeuten zwar ein Minus zu 2010 von vier Prozent, bescherten den Genossen aber den (vorläufigen, weil die Briefwahlkarten noch ausstehen) Sieg bei der Landtagswahl.

Dass sich die Grazer SP-Chefin Martina Schröck in ihrer politischen Not nun das Graz-Ergebnis als Orden wird anstecken will, liegt auf der Hand, hat mit der Realität aber nichts zu tun: Voves hat's in Graz gepackt. Daran sieht man, was für die SP in Graz möglich wäre.

Linke reüssieren - FP außer Schlagweite
Im studentischen Grazer Milieu (etwa 57.000 Studierenden) konnte die FP nicht so reüssieren wie draußen am Land - die Linken, also Grüne und KP, können sich auf ihre Grazer Wähler verlassen. Wenn auch nicht im erhofften Ausmaß: Mit 13,6 Prozent hielten die Grünen ihr 2010er-Ergebnis (12,9 Prozent) im Prinzip. Die KP verlor mit 8,4 Prozent etwas mehr als ein Prozent. Mit 20,3 Prozent schaffte die FP in Graz ein sattes Plus von acht Prozent - das fiel aber, wie gesagt, nicht so epochal aus wie in der Rest-Steiermark. Zum Vergleich: Vor der Auszählung von Graz lag die FP bei 28,7 Prozent...

Für Hermann Schützenhöfer ist Graz kein gutes Pflaster: Erneut zerplatzte hier wohl der Traum, Landeshauptmann zu werden - mit einem ordentlichem Minus von knapp fünf Prozent. Die Piraten gehen in Graz unter. Gab es bei der Gemeinderatswahl 2012 noch 2,7 Prozent und einen Sitz im Gemeinderat, erreichten sie am Sonntag nicht einmal ein Prozent. Die NEOS schafften zwar bei ihrem ersten Antreten 4,2 Prozent - der Einzug in den Landtag gelang über Graz nicht.

Noch Verschiebungen?
Noch fehlt das Ergebnis der Briefwahl; das kommt heute. Hier sind traditionell Schwarz und Grün stark. In Graz wird die VP aber auch mit den Wahlkarten nicht auf den ersten Platz vorrücken. Im Land könnte es sich freilich noch ausgehen für Platz eins.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden