Mo, 23. Oktober 2017

Täter festgenommen

30.05.2015 17:30

Brandstiftung im Asyl-Zentrum Traiskirchen

Brandstiftung im Asyl-Erstaufnahmezentrum Traiskirchen in Niederösterreich: Samstagmittag standen dort plötzlich mehrere Matratzen in Flammen, dichter Qualm breitete sich im Stiegenhaus und in den Gängen aus. Die Bewohner des betroffenen Zimmers wurden noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte evakuiert. Verletzt wurde niemand. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Gegen 13 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein, der Brandschutzbeauftragte des Flüchtlingslagers habe per Anruf bestätigt, dass ein Zimmer betroffen war, schilderte Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Zwei bis drei Matratzen waren in Brand geraten.

Das Feuer konnte zwar schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht worden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten aber auch die übrigen Zimmer im ersten Obergeschoß von Haus 1 geräumt werden. Die Feuerwehr stieß mit Atemschutztrupps zum Brandherd vor und setzte anschließend mehrere Belüftungsgeräte ein.

"Der Tatverdächtige wurde festgenommen"
Danach machten sich die Brandermittler ans Werk, kurz darauf stand der Verdacht der Brandstiftung im Raum. Die Ermittler fanden heraus, dass sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nur ein aus einem nordafrikanischen Land stammender Asylwerber in dem Unterkunftsraum befunden hatte. "Der Tatverdächtige wurde festgenommen und wird derzeit befragt", sagte Polizeisprecher Markus Haindl am Samstagnachmittag. Ein politisches Motiv sei auszuschließen, betonte er.

Laut Stadtgemeinde Traiskirchen war auch der Bürgermeister der Gemeinde, Andreas Babler, stundenlang im Erstaufnahmezentrum, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Ob die aktuellen Situation zu feuerpolizeilichen Maßnahmen führe, werde derzeit noch überprüft, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).