Sa, 18. November 2017

Nach 100 Jahren

29.05.2015 21:06

Altstadt sperrt zu: Der Nächste!

Das gibt es eben nur in einem eingesessenen Traditionsbetrieb in der Altstadt: Knapp vor der Hochzeit ihrer Tochter wollte eine Salzburgerin speziell gestickte Taschentücher mit Initialen. Betten-Schweitzer machte es möglich und besorgte die Stücke rechtzeitig. Aber die unfassbar lang dauernden Baustellen samt der Neutor-Sperre halten nur Konzerne aus. Jetzt sperrt Schweitzer zu.

Schon vor einiger Zeit gab es einen Wechsel in dem Familienbetrieb von Willi Schweitzer: In die relativ großen Geschäftsräume in der Sigmund Haffnergasse gleich beim Ritzerbogen zog die internationale Modekette "Marc O’Polo" ein, die traditionsreiche Firma mit der Bezeichnung "Mode für Bett, Bad und Tisch" übersiedelte in den kleineren Trakt. Die endlosen Baustellen der Salzburg AG, bei denen oft tagelang kein Arbeiter zu sehen ist und die damit verbundene Sperre des Neutors sowie die Lärm-und Staubbelästigungen und die Absperrungen geben den Familienunternehmen sozusagen den Todesstoß: Entgegen den Aussagen der Politik und des Altstadtverbandes gleicht vor allem die linke Altstadt einer menschenleeren Zone. Auch in der Neutorstraße und selbst in Geschäften in Maxglan gehen die Umsätze rapide zurück.

Anrainer haben den raschen Ausbau der Mönchsberggarage bisher verhindert, auf den noch offenen Zufahrten zur Stadt von Lehen oder vom Nonntal aus gibt es Stau, die Kunden nehmen nicht kilometerlange Umwege in Kauf. Ein Insider zur "Krone": "Wenn die Pläne einer ständigen Sperre des Neutors umgesetzt werden, so können sich nur noch internationale Konzerne die hohen Mieten und die niedrige Kundenfrequenz leisten!" Dazu kommt, dass durch die Sanktionen der EU die russischen Gäste ausbleiben, das spürt zum Beispiel das so genannte "Goldene Quartier" am Wiener Tuchlauben, wo sich kaum ein Kinde hin verirrt. Bei Schweitzer wird jetzt abverkauft, spätestens im Sommer soll Schluss sein.

Neuer Plan – "sonst sind wir alle nach dem Sommer kaputt"
Ebenfalls gesperrt wird auf der anderen Seite der Salzach in der Linzergasse das schon etwas in die Jahre gekommene Modehaus Wiefler. Sowohl bei Schweitzer als auch bei Wiefler dürften internationale Ketten einziehen, erst kürzlich übernahm die italienische Luxusmarke "Prada" das Modegeschäft "Steindl" am Alten Markt. Eine Umfrage der "Krone" zeigte auch große Skepsis der noch verbliebenen Gastronomen und Geschäftsleute gegenüber einem U-Bahn-Bau: "Wenn wir für ein paar Wasser- und Gasrohre und eine neue Haltestelle am Hanuschplatz so viele Monate benötigen und es so arge Behinderungen gibt, wird eine U-Bahn unter der Salzach und unter der historischen Altstadt wohl das Ende Salzburgs und seines einzigartigen Flairs sein." Zahlreiche gelb gefärbte Tafeln auf allen Einfahrtsrouten zeigen den Kauflustigen und den Touristen an: Neutor und Durchfahrt in der Altstadt gesperrt. Ein Geschäftsmann zur "Krone": "Es gehört ein neuer Baustellen-Zeitplan her, sonst sind wir alle nach dem Sommer kaputt . . ."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden