Do, 23. November 2017

Causa „Homo-Ampeln“

29.05.2015 16:17

FPÖ-Misstrauensantrag gegen Vassilakou ohne Folgen

Die Wiener Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou hat einen weiteren Misstrauensantrag überstanden. Die Freiheitlichen verlangten am Freitag ihre sofortige Abberufung und brachten auch eine Dringliche Anfrage ein. Vassilakou, so befanden sie, befinde sich auf "verkehrspolitischer Geisterfahrt". Die Ressortchefin staunte vor allem über die Wortwahl der Stadt-Blauen. Die Anfrage wurde schließlich abgeschmettert.

Sie habe noch nie eine Dringliche Anfrage gelesen, die derart viele Beleidigungen und Beschimpfungen der Adressatin enthalten habe, ärgerte sich Vassilakou. Ihre Vermutung: Möglicherweise sei bei der Formulierung viel getrunken worden. In der Anfrage hieß es unter anderem: "Das Ressort von Maria Vassilakou war in den vergangenen fünf Jahren stinkreich an spektakulären Fehlschlägen, aber bitterarm an inhaltlichen Erfolgen." Die Wertigkeit grüner Klientelpolitik sei offenbar weit über jener von verbesserter Verkehrssicherheit gestanden, mutmaßten die Freiheitlichen.

Diese wollten unter anderem Details zur Finanzierung der neuen Ampelpärchen wissen - in der Anfrage als "Homo-Ampeln" tituliert. Vassilakou betonte, dass mit nur 63.000 Euro ein kaum abschätzbarer Werbewert für Wien erzielt worden sei, der "in die Millionen" gehe: "Die Aktion hat weltweite Begeisterung auf allen Kontinenten hervorgerufen."

Sie habe jedenfalls vor, ihren Weg aus voller Überzeugung weiterzugehen, stellte die Verkehrsstadträtin klar. Die Möglichkeit dazu hat sie: Der erneute Misstrauensantrag - auch zum Thema Parkpickerl oder Mariahilfer Straße war sie bereits mit solchen konfrontiert - fand im Gemeinderat keine Mehrheit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden