Fr, 24. November 2017

Moderator bedroht

29.05.2015 10:15

Shitstorm nach Kaninchen-Tötung im dänischen Radio

Ein Sturm der Entrüstung ist über einen dänischen Radiomoderator hinweggefegt, nachdem dieser in seiner Show nach eigenen Angaben ein Kaninchen mit einer eisernen Luftpumpe erschlagen hatte. "Wir bekommen Drohungen von Menschen aus Sibirien bis Neuseeland, von Guatemala bis Düsseldorf", sagte Asger Juhl dam Donnerstag.

Um auf die grausamen Methoden der Massentierhaltung aufmerksam zu machen, will der Moderator von Radio24syv das neun Wochen alte Tier in seiner Sendung am Pfingstmontag getötet haben. Ein Facebook-Video auf der Seite des Senders zeigt, wie Juhl später in der Küche eine Mahlzeit zubereitete - laut dem Dänen kochte im Topf Kaninchen "Allan".

Moderator wollte "Heuchlerei entlarven"
Viele Facebook-Nutzer beschimpften Juhl etwa als "Kaninchenmörder". Eine Petition fordert seinen Rausschmiss. "Ihr seid doch wirklich krank!", heißt es auf der Seite. Der Moderator verteidigte die Aktion: "Ich habe das gemacht, um Heuchlerei zu entlarven - um die Frage zu stellen, wieso die Leute verrückt spielen, wenn ein Kaninchen stirbt und gegessen wird, während jeden Tag Tausende Tiere umsonst sterben und niemand danach fragt", sagte Juhl.

Dänen sorgten zuletzt mit toter Zoo-Giraffe für Aufregung
Schon im vergangenen Jahr hatte ein Tierschicksal Dänemark ungewollt weltweite Aufmerksamkeit beschert, als Giraffe "Marius" getötet und zur Verfütterung an andere Zootiere vor den Augen von Kindern zerlegt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).