Mi, 13. Dezember 2017

Kommissar DNA

28.05.2015 15:08

Epstein-Trio beging auch "Faschingsprinz"-Coup

Knalleffekt bei den Ermittlungen rund um jene drei Moldawier, die nach dem Einbruch in Parteibüros im Palais Epstein dingfest gemacht werden konnten: Den Verdächtigen konnte nämlich auch ein spektakulärer Coup bei Wiens größtem Kostümverleih nachgewiesen werden.

Kommissar DNA hat neuerlich zugeschlagen: Demnach stimmen Proben von beiden Tatorten überein. Im Herbst des Vorjahres stiegen die - bis vor Kurzem noch unbekannten - Täter in den "Faschingsprinz" in der Wiener Taborstraße ein, knackten den Tresor und ergriffen mit einer sagenhaften Beute von mehreren Hunderttausend Euro die Flucht. Lange Zeit fehlte von den Kriminellen jede Spur - bis schließlich die WEGA am Freitag drei Moldawier auf der Mariahilfer Straße festnehmen konnte.

Das Trio wurde verdächtigt, in der Nacht des Life Ball in mehrere Parteibüros im Palais Epstein neben dem Parlament eingestiegen zu sein. Bei dem Trio (18, 19 und 26 Jahre alt) wurden Einbruchswerkzeug und Einweghandschuhe sichergestellt. Auch am letzten Tatort hinterließen die Männer Spuren - die sie jetzt überführten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden