So, 19. November 2017

In Notwehr gehandelt

28.05.2015 14:42

Bauchstich in Pizzeria: 28-Jähriger freigesprochen

Mit einem rechtskräftigen Freispruch ist am Donnerstagnachmittag im Straflandesgericht der Prozess um einen Bauchstich in der Pizzeria "Camorra" in Wien-Favoriten zu Ende gegangen. Die Geschworenen billigten dem 28-jährigen Angeklagten, dem versuchter Mord angelastet wurde, zu, in Notwehr gehandelt zu haben. Die Staatsanwältin hatte gegen diese Entscheidung keine Einwände.

In dem Verfahren war es um das Ende eines Streits gegangen, den der aus Marokko gebürtige Angeklagte und ein ebenfalls aus Nordafrika stammender 24-Jähriger ausgefochten hatten. Letzterer hatte in dem Lokal behauptet, die Freundin des Angeklagten würde "mit jedem schlafen". Im Zuge der darauf einsetzenden Rauferei stach der Ältere mit einem Messer zu. Nach seiner Darstellung handelte es sich dabei um ein unglückliches Versehen und zudem Notwehr.

Mordversuch war deswegen angeklagt, weil der 28-Jährige vor dem Messerstich angeblich "Stirb, Du Hurensohn!" gerufen haben soll. Nach der Tat war er nach Mailand geflüchtet, wo er Ende Juni auf Basis eines Europäischen Haftbefehls festgenommen wurde. Sein Opfer war noch vor das Lokal gelaufen, wo er lebensgefährlich verletzt zusammenbrach. Eine Notoperation rettete ihm das Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden