Fr, 15. Dezember 2017

Schläft nun zu Hause

28.05.2015 10:13

Heute wird Ernst Strasser die Fußfessel angelegt

Bisher musste der frühere Innenminister und EU-Parlamentarier Ernst Strasser die Nächte noch im Gefängnis in Wien-Simmering verbringen. Ab heute ist es damit aber vorbei: Ihm wird eine Fußfessel angelegt, er darf daher ab sofort zu Hause nächtigen.

Strasser, der wegen Bestechlichkeit zu drei Jahren Haft verurteilt worden ist, war bereits bisher Freigänger, musste aber die Nächte im Gefängnis verbringen. Heute wird - wie angekündigt - in seiner Wohnung ein elektronisches Überwachungsgerät aufgestellt, das in Verbindung mit der Fußfessel seinen Bewegungsspielraum überwacht. So kann kontrolliert werden, ob Strasser zu vorher festgelegten Zeiten auch tatsächlich zu Hause bzw. in der Arbeit ist. Die Kosten für die Fußfessel, maximal 22 Euro pro Tag, muss Strasser selbst berappen.

Finanzielle Veränderungen
Mit der Fußfessel ändert sich aber auch finanziell einiges für den Ex-Minister. Als Freigänger hatte die Strafvollzugsanstalt einen Vertrag mit dem Unternehmen, bei dem er arbeitet. Er selbst bekam nur so viel Geld, wie auch die Insassen für eine entsprechende Arbeit erhalten, den Rest des Lohnes behielt der Bund ein. Mit der Fußfessel schließt er hingegen nun selbst als Arbeitnehmer einen Dienstvertrag mit seinem Arbeitgeber ab und bekommt das Gehalt, mit dem er sein Leben bestreiten muss.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden