Mo, 18. Dezember 2017

Carol führt Regiment

31.05.2015 16:00

Noch mehr Ärger mit den Middletons!

Bei den britischen Royals gibt es schon wieder Stress: Kates Mutter Carole (60), die Oma von Baby Charlotte und Klein George, dirigiert die Jungfamilie und alle Angestellten. Selbst Ehemann Michael ist ziemlich genervt.

Einmal Glucke, immer Glucke. Damit ist aber nicht Herzogin Catherine von Cambridge gemeint, die Mutter der vier Wochen alten Charlotte Elizabeth Diana und des knapp zweijährigen George, sondern deren Übermama Carole Middleton. Die Lady mit dem eisernen Willen stiftet schon wieder Unruhe bei den britischen Royals. Sie nimmt sich und ihre Rolle als Großmutter viel zu wichtig, ihr enthusiastischer Eingriff in das Familienleben und ihre Omnipräsenz bei Kate, William und den Kids auf dem Landgut Amner Hall bei Norfolk sorgt bereits für Missstimmungen.

Laut "Daily Mail" kümmert sich die dominante Oma um die Organisation des Kindermädchens, sie ordnet an, wann die kleine Prinzessin an die Luft darf, wann sie herumgetragen wird, was sie angezogen bekommt. Und sie bestimmt auch, wie sich Kate nun - fast einen Monat nach der Niederkunft - zu ernähren hat.

Unterstützung bekommt die 60-Jährige da von ihrer zweiten Tochter Pippa, die für ihre ältere Schwester sogar eine Saftkur zusammenstellte. Der Herzogin wurde von der englischen Presse sogar schon der wenig schmeichelhafte Titel "Smoothie Queen" verpasst.

Queen Elizabeth ist "not amused"
Dass sich Carole so in den Vordergrund rückt, stößt nicht nur der amtierenden Königin Queen Elizabeth II. sauer auf – die Uroma der jüngsten Royals ist angesichts des neureichen Getues "not amused". Auch Kates Vater Michael ist inzwischen genervt. Er fand es schon höchst unpassend, dass sich seine Gattin sofort nach Charlottes Geburt auf den Weg zum Babyschauen machte. Nicht einmal die Queen selber hatte da das frisch geschlüpfte Häufchen Mensch schon gesehen. Michael selbst kam deshalb aus reiner Höflichkeit demonstrativ erst später vorbei. Und zwar alleine.

Dass er jetzt auch noch sein geliebtes 2.000-Seelen-Dorf Bucklebury verlassen soll, um zur Jungfamilie zu übersiedeln, gefällt ihm gar nicht. Warum drei Stunden Autofahrt auf sich nehmen? Auch die Angestellten des Herrenhauses finden den matriarchalen Zustand alles andere als erfreulich, sie nennen Carole Middleton "Gatekeeper", Torwächterin. Denn die Bediensteten, und davon gibt es eine Menge, sind es nicht gewohnt, von einer herrischen Mittelstandsfrau kommandiert zu werden. Kate und William mucken nicht auf, sie dulden artig. Aber wenigstens heißt das Baby Charlotte und nicht Carole. Das wäre wohl wirklich zu viel…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden