Fr, 24. November 2017

Kampfansage

26.05.2015 16:19

Lewis Hamilton lässt seine Muckis sprechen

Lewis Hamilton lässt die Muckis sprechen. Zwei Tage nach seinem Vollfrust in Monaco nach dem unbeabsichtigt durchs eigene Team verhinderten Sieg postete der Formel-1-Spitzenreiter ein Foto. Nur mit weißen Shorts, Sonnenbrille und Kappe bekleidet, macht der 30-jährige Brite auf einer Jacht einen Klimmzug. Die Botschaft ist eindeutig: "Sehen uns in Montreal", schrieb er neben das Bild: "#Stärker".

In Kanada wird in knapp zwei Wochen der nächste WM-Lauf gefahren. Dort kann Hamiltons Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg seinen dritten Saisonsieg nacheinander schaffen. Der Deutsche hatte am Sonntag von der strategischen Fehlentscheidung, Hamilton bei einer Safety-Car-Phase in Monte Carlo noch einmal zum Reifenwechsel in die Box zu holen, profitiert und seinen Monaco-Hattrick perfekt gemacht. Hamilton war hinter Rosberg und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel Dritter geworden.

Rosberg: "Für Lewis muss es ein Horror-Tag gewesen sein"
Rosberg weiß, dass es ihm Hamilton nicht leicht machen wird. "Ich muss in Kanada in zwei Wochen noch eine Schippe drauflegen, denn Lewis wird noch stärker zurückkommen. Und dann ist er noch gefährlicher!", schrieb Rosberg in seiner Kolumne für die "Bild"-Zeitung. "Für Lewis muss das ein Horror-Tag gewesen sein", merkte er an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden