Di, 21. November 2017

Über Monate hinweg

25.05.2015 14:39

Stalker (34) terrorisierte „Ex“ mit 2.400 Anrufen

Weil er offenbar die Trennung von seiner Freundin nicht verkraftet hat, ist ein 34-jähriger Steirer zum Stalker mutiert. Der Mann soll seine "Ex" sowie deren 42-jährige Bekannte und deren 19-jährige Tochter monatelang mit insgesamt mehr als 2.400 Anrufen belästigt und dabei auch bedroht haben. Nun wurde der Verdächtige festgenommen - er ist teilweise geständig.

Die Frauen dürften in den vergangenen Monaten wahrlich durch die Hölle gegangen sein: Das Paar hatte sich bereits vor längerer Zeit getrennt, was der 34-Jährige wohl nicht akzeptieren konnte. So wollte er seine 43-jährige Ex-Freundin auch danach noch wegen eines Streits sprechen. Die Frau lehnte das aber ab, woraufhin der Telefonterror begann.

Tausende Male rief der Steirer laut Polizei teils mit unterdrückter Nummer bei seiner früheren Partnerin und auch deren ein Jahr jüngeren Freundin an und tauchte dabei auch vor deren Wohnungen auf. Als er am 10. Mai seine "Ex" dann am Telefon bedrohte, ging diese zur Polizei und zeigte den Mann an. Ermittlungen wurden eingeleitet, der 34-Jährige auf freiem Fuß angezeigt.

Terror endet erst mit Festnahme
Dies hatte jedoch nicht die erhoffte Wirkung. Der Mann terrorisierte die Frauen weiterhin, organisierte sich sogar die Telefonnummer der 19-jährigen Tochter der Freundin seiner früheren Partnerin und bombardierte auch sie mit rund 100 Anrufen.

Daraufhin schaltete sich die Staatsanwaltschaft Graz ein und ordnete die Festnahme des 34-Jährigen an. Bei der Einvernahme gab der Verdächtige die zahlreichen Anrufe schließlich auch zu, bestritt jedoch, die Frauen bedroht zu haben. Der Steirer wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden