Sa, 25. November 2017

Technischer Defekt

25.05.2015 13:54

Frachter in Wien gegen Brückenpfeiler gekracht

Ein 95 Meter langer und elf Meter breiter Frachter ist Sonntagfrüh mit einem Brückenpfeiler der Wiener Ostbahnbrücke kollidiert. Das Güterschiff "Kreuzenstein" mit 500 Tonnen Kukuruz an Bord war durch einen technischen Defekt - nach Angaben des Kapitäns gegenüber der "Krone" soll Holz die Schiffsschraube blockiert haben - kurzfristig manövrierunfähig gewesen und gegen den Pfeiler gekracht.

Zum Zusammenstoß mit dem Donaubauwerk kam es nach Angaben der Polizei gegen 9.15 Uhr. Unmittelbar nach der Kollision wurde die Brücke für den Zugverkehr gesperrt, der betreffende Pfeiler von Experten auf etwaige Schäden untersucht.

Glücklicherweise konnte nach zwei Stunden Entwarnung gegeben werden - der Brückenpfeiler war durch den Zusammenstoß nur unwesentlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Bahnstrecke konnte danach wieder freigegeben werden. Auch der lediglich leicht beschädigte Frachter konnte seine Fahrt wieder fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden