Do, 23. November 2017

Stmk und Bgld

23.05.2015 17:27

Zahlreiche Feuerwehreinsätze nach Dauerregen

Anhaltender Regen hat am Samstag die Feuerwehren in der Südoststeiermark und im Mittel- sowie Südburgenland auf Trab gehalten. Zahlreiche Keller waren überflutet worden und mussten ausgepumpt werden. Auch kam es vielerorts zu Überflutungen und Verklausungen.

Besonders gefordert waren die steirischen Bereichsfeuerwehrverbände Radkersburg und Feldbach. Die ersten Einsätze waren bereits knapp vor Mitternacht gefahren worden. Neben überfluteten Kellern und über die Ufer getretenen Bächen wurden auch viele Straßen von den Wassermassen überschwemmt. Die Helfer blieben den gesamten Tag über in erhöhter Bereitschaft, machten immer wieder Kontrollfahrten zu kritischen Stellen und beobachteten die Pegelstände.

Mittelburgenland am stärksten betroffen
Ein ähnliches Bild bot sich auch im Mittelburgenland, das vom Dauerregen besonders stark betroffen war. So gab es rund um Oberpullendorf die meisten Einsätze, 35 Feuerwehren seien seit der Früh alarmiert worden, teilte die Landessicherheitszentrale Eisenstadt am Nachmittag mit. In der Region wurden ebenfalls zahlreiche Keller überflutet, auch Bäche seien verstopft worden. Das vom Wasser gesättigte Erdreich führte zudem dazu, dass auch viele Bäume umstürzten.

Aber auch im Süden - in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf - mussten die Wehren ausrücken. Der Norden blieb hingegen relativ verschont. Die Pegel seien stabil, sagte ein Sprecher der Landessicherheitszentrale. Der Regen soll im Süden des Landes in der ersten, im Norden in der zweiten Nachthälfte aufhören.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden