Fr, 24. November 2017

Masterplan

23.05.2015 08:36

So will Ecclestone den F1-Teams sparen helfen

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone will den kleineren Teams helfen, Kosten zu sparen. Vor dem Grand Prix von Monaco hat der Brite zur Diskussion gestellt, die Teams mit Einheitschassis und Motoren eines Herstellers auszustatten.

"Wir stellen zwei komplette Chassis per 1. Jänner um 15 Millionen Dollar zur Verfügung. Das schwächste Team bekommt ohnehin 50 Millionen, also hätten sie zwei Autos und 35 Millionen", erklärte Ecclestone. Nach den geltenden Regeln müssen die Chassis aber vom jeweiligen Konstrukteur selbst produziert werden, nur der Motor und andere Teile können zugekauft werden.

WM Einsatz um 70 Mio. Dollar
Ecclestone meinte, er wolle den kleineren Rennställen einen WM-Einsatz um 70 Millionen Dollar (62,88 Mio. Euro) ermöglichen. "Den Großteil dieser Summe bekommen sie ohnehin von uns", meinte der 84-Jährige. Die Teams könnten dann auch auf Fahrer mit Talent setzen anstatt solche zu suchen, die viel Geld mitbringen.

Der Formel-1-Zampano meinte, in der Königsklasse laufe es zu demokratisch ab. "Wir sollten sagen, so sind die Regeln. Wenn sie mitmachen, ist das großartig, wenn nicht, verstehen wir das."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden