Di, 17. Oktober 2017

Kritik am Fotografen

22.05.2015 14:47

Bild von „sterbender“ Katze sorgt für Diskussionen

Ein Bild von einer vermeintlich sterbenden Katze hat im Internet eine riesige Diskussionslawine ausgelöst: "HoneyFlower", ein User der Bilder-Hosting-Plattform Imgur, fotografierte einen Stubentiger, der es sich ausgerechnet auf einer Einfahrt mit zahlreichen roten Farbflecken gemütlich gemacht hatte und auf den ersten Blick aussah, als würde er stark bluten. Die Erleichterung des Fotografen hielt aber nicht lange an.

Auf den ersten Blick sieht es tatsächlich so aus, als läge die Katze auf dem Foto im eigenen Blut und wäre schwer verletzt. Kein Wunder also, dass sich Imgur-User "HoneyFlower" unglaublich erschreckt hat. Als er sich dem Stubentiger näherte, um zu helfen, die Erleichterung: Die Katze war nicht nur am Leben, sondern gänzlich unverletzt - sie hatte es sich einfach nur auf einer Spur roter Farbflecken gemütlich gemacht.

User kritisierten Verhalten des Fotografen
Zusammen mit dem Text "Habe diese blutende Katze gesehen und eilte zu ihr, um ihr zu helfen. Es ist nur getrocknete rote Farbe. Selbstgefälliges Biest" lud "HoneyFlower" das Bild ins Internet. Doch dort konnte nicht jeder über seine Aufnahmen lachen. Ironisch kommentierten User etwa "Zu Hilfe geeilt - mit einer Kamera in der Hand..." oder "Oh mein Gott, eine Katze stirbt!!! Schnell, lass mich ein Foto davon machen!!".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden