So, 19. November 2017

Entwicklung, Montage

21.05.2015 08:38

Deshalb kosten die Wiener Ampelpärchen 63.000 Euro

Viele fragen sich: Warum kosten die neuen lesbisch-schwulen Ampelpärchen 63.000 Euro? Jetzt gibt’s dazu mehr Infos vom Büro der dafür zuständigen Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne). So werden etwa allein für "Sujetentwicklung und wissenschaftliche Begleitung" 20.000 Euro Steuergeld ausgegeben.

Ob gut oder schlecht, Werbe-Hit oder Kitsch - das war bei den ziemlich heißen Debatten über die Ampelpärchen in allen Internetforen eher zweitrangig. Vielmehr interessierte: Warum gibt eine mit fünf Milliarden Euro verschuldete Stadt für einen Gag so viel Geld aus? Die Kollegen der Gratis-Tageszeitung "Heute" bekamen nun von Vassilakous Mitarbeitern eine detaillierte Auflistung der Kosten für die Toleranz-Ampeln:

  • 20.000 Euro für Konzeption, Sujetentwicklung und die wissenschaftliche Begleitung des Projekts
  • 36.000 Euro für Personalkosten (trotz einer personell durchaus gut aufgestellten Magistratsabteilung 33 - "Wien leuchtet") und für die Lieferung
  • 6.000 Euro hat die Produktion der 240 neuen Kunststoff-Folien gekostet (also 25 Euro pro Stück).
  • 1.000 Euro sind noch für "Unvorhergesehenes" (?) veranschlagt.

"Montage im Preis inkludiert"
Für einen direkten Kostenvergleich fragte die "Krone" auch in München nach - die bayrischen Grünen kopieren ja bekanntlich die Wiener Idee: Dort werden für jedes neue Ampelpärchen 1.000 Euro ausgegeben. In Wien kommt eine Ampelumrüstung aber auf 1.285 Euro. Argument der Grünen: "Bei uns ist die Montage im Preis inkludiert." Wird pro Lichtanlage eine Stunde Arbeitszeit kalkuliert, darf sich der Elektriker über einen sehr schönen Stundensatz freuen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden