Sa, 18. November 2017

Versagen bei Stress

02.06.2015 09:53

Wie Sie Ihrem Kind bei Prüfungsangst helfen können

Prüfungsangst ist bei vielen Schülern und Studenten ein massives Thema. Die Bandbreite reicht von nervösem Kribbeln bis hin zu Panikattacken und regelrechten Blackouts. Was Sie gegen Prüfungsangst unternehmen können, erfahren Sie hier.

Was ist Prüfungsangst?
Prüfungsangst kommt aus einem Urinstinkt, der bei Gefahr zur Flucht aufruft. Besonders anfällig sind sehr ehrgeizige Lernende wie auch jemand, der sich schlecht auf die Prüfung vorbereitet hat. Denn die Wurzel von Prüfungsangst ist Unsicherheit. Die Prüfungsangst äußert sich in Herzrasen und Schweißausbrüchen sowie Kopfschmerzen und Magenproblemen. Die Betroffenen geraten oft in eine Negativspirale, die dazu führt, dass beispielsweise eine universitäre Ausbildung unmöglich wird: Der Schüler hat Angst zu versagen, schneidet bei einer Prüfung schlecht ab, bekommt noch mehr Angst, schneidet wieder schlechter ab usw. - es ist daher wichtig, rechtzeitig etwas dagegen zu tun.

Lernstrategie
Bei vielen Kindern ist das Problem, dass sie ihre ideale Lernstrategie noch nicht gefunden haben. Wie viele Tage Vorbereitung braucht man für einen Test bzw. eine Schularbeit je Fach? Lernt man am besten mit mündlichem Wiederholen, mit nochmaligem Niederschreiben des Stoffs, beim Auf- und Abgehen oder wenn man den Stoff noch einmal erzählt bekommt? Lernt man besser allein oder braucht man Unterstützung? Eltern können helfen, indem gezielt beim Lernen angeleitet wird und indem mit dem Kind gemeinsam wiederholt wird. Merkt das Kind, dass es bei diesen Wiederholungen schon alles kann, wird die Nervosität geringer. Dazu gehört auch, dass Ihr Kind nicht versucht, den Stoff in letzter Sekunde in sein Hirn zu bekommen – ausreichend Vorbereitungszeit ist wichtig!

Sich aufbauen
Eltern sollten ihr Kind dazu anleiten, dass es sich mit positiven Bildern zur Prüfung füttert. Mit dieser positiven Selbstsuggestion kann man negative Prüfungs-Assoziationen überschreiben. Ihr Kind soll sich vorstellen, dass es die Fragen gut beantwortet und wie toll das Gefühl ist, die Prüfung hinter sich zu haben.

Gesundheit
Ausgewogene Ernährung und Bewegung in den Lernpausen helfen dabei, dass Ihr Kind gesund und fit ist. Denn wie heißt es so schön: In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist – und fitte Kinder sind widerstandsfähiger gegenüber Stresssituationen.

Lösungsstrategie
Oft gehen Prüfungen schief, weil Kinder versuchen, die Aufgaben chronologisch abzuarbeiten. Dann bleiben sie bei einer schwierigen Aufgabe hängen und kommen gar nicht mehr zu den weiteren Aufgaben, die sie vielleicht problemlos hätten lösen können. Ihr Kind soll sich die einfachste Aufgabe als Erstes vornehmen und sich dann schrittweise vorarbeiten.

Sicherheit geben
Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass Sie es lieb haben, egal was passiert. Geben Sie ihm einen kleinen Talisman mit. Auch das hilft, dass das Kind ruhiger wird und mit mehr Selbstvertrauen zur Prüfung geht. Rituale geben zusätzliche Sicherheit am Prüfungstag: ein Müsli, eine bestimmte Verabschiedung - richten Sie sich ganz nach Ihrem Kind und sprechen Sie ihm Mut zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden