Di, 12. Dezember 2017

Demo gegen Sparkurs

19.05.2015 17:07

Musikkapellen blasen Minister Klug den Marsch

Mit einem großen Tusch haben am Dienstag Hunderte empörte Musiker auf dem Wiener Ballhausplatz und vor dem Parlament aufgespielt. Der Protestmarsch der Kapellen richtete sich gegen Sparpläne von Verteidigungsminister Gerald Klug bei der Militärmusik - mehr als 46.000 Unterschriften wurden übergeben.

Mit dem "47er Regiments-Marsch" begann der konzertierte Protest Dienstag gegen elf Uhr auf dem Ballhausplatz. Rund 350 Musiker aus allen Teilen des Landes kritisierten unüberhörbar, dass es in den Bundesländern ab Herbst nur noch 20-köpfige Ensembles statt bisher Orchester mit einer Stärke von bis zu 50 Mann geben soll.

"Damit wird nur Sterbehilfe für die österreichische Blasmusik geleistet. Haben Sie den Mut, Herr Minister Klug, und geben Sie das zu", so Peter Höckner, Obmann des niederösterreichischen Blasmusikverbandes. Laut dessen Schätzungen profitierren österreichweit etwa 150.000 Musiker indirekt von der Militärmusik.

Einsparungen von sieben Millionen Euro erwartet
Verteidigungsminister Gerald Klug weilte Dienstag allerdings in Brüssel, dafür fanden sich die Minister Johanna Mikl-Leitner und Wolfgang Brandstetter ein. Klug lässt sich von seinem Kurs aber nicht abbringen: "Das Bundesheer wird auch künftig 220 Musikerinnen und Musiker beschäftigen, die militärische Veranstaltungen in ganz Österreich würdig bespielen."

Vom Rotstift bei der Militärmusik bleibt übrigens die große Gardemusik in Wien verschont. Das Militär erwartet sich Ersparnisse von bis zu sieben Millionen Euro - "da gehen sich viele ministerielle "Dienstfahrten" aus, ätzen die Zyniker.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden