Mi, 22. November 2017

„The stage is yours“

18.05.2015 20:42

Eurovision Village am Rathausplatz hat eröffnet

Ab sofort hat die Fangemeinde des Eurovision Song Contest ein Basislager: Am Wiener Rathausplatz wurde am Montag das Eurovision Village eröffnet. Neben der großen Public-Viewing-Leinwand und vielen Gastroständen finden sich dort auch Infohütten zu einzelnen Teilnehmerländern. Den Fans gefiel es - schon vor dem offiziellen Startschuss wurde getanzt, gejubelt und mitgesungen.

Auch neben der Übertragung der beiden Semifinale sowie des großen Finales ist für den Rathausplatz jede Menge Programm vorgesehen: Am Montag, wurden 60 Jahre Song Contest gewürdigt - unter anderem mit der Modenschau "Fashion for Europe" oder den besten ESC-Hits, interpretiert von den Bad Powells. Die BBC-Geburtstagsshow auf der großen Videowall sorgte schon am frühen Abend für gute Stimmung und Mitschunkelfaktor.

Fangemeinden reisen von überall an
"Wir treffen uns jetzt schon zum dritten Mal in einem Song-Contest-Land", berichtete ein bunt zusammengewürfeltes Grüppchen aus Polen, Engländern und Skandinaviern. "Wir halten uns gegenseitig über Facebook am Laufenden - und treffen uns, wenn es so weit ist." Gerade eben habe sie einen ihrer Mitstreiter auf der großen Leinwand entdeckt, wo gerade das Finale in Kopenhagen gezeigt wurde, jubelte eine Britin.

Andere Fans reisten von noch weiter her an. "Ich bin Wahlaustralier, ich komme aus Sydney", erzählte ein mit Australien-Schal ausgestatteter Fan. Die Chancen für sein Heimatland schätzt er gar nicht so schlecht ein. Generell fanden viele Fans schon in voller Montur - ausgerüstet mit Fahnen, T-Shirts oder Schals - den Weg auf den Rathausplatz. Am Mittwoch wird hier unter dem Motto "A Tribute to Udo Jürgens" gefeiert, der Freitag ist ganz "Conchita - Queen of Austria" gewidmet. Am Donnerstag dürfen vor dem Semifinale die Makemakes die Bühne entern. Die wurde übrigens vom Life Ball übernommen - dementsprechend sind auch noch die Slogans des Balls wie etwa "Toleranz ist eine Tochter der Freiheit" zu lesen.

"Die Ukraine hat hier leider keine Community, aber wir drücken trotzdem die Daumen", meinte ein Pärchen. Nicht nur die Daumen drücken, sondern auch für ihr Land anrufen - das können beispielsweise auch zwei Schweizer, die die ganze ESC-Woche in Wien verbringen werden. "Wir bleiben sogar bis Montag, um die Woche ausklingen zu lassen." Die Schweiz sei auch definitiv der "Geheimfavorit", die besten Chancen sahen sie allerdings bei Schweden.

Begeisterung über das Village am Rathausplatz
Aus Deutschland sind ebenfalls viele Song-Contest-Enthusiasten angereist: "Jetzt müssen wir natürlich auch für Ann Sophie stimmen", meinte ein Fan aus Köln. Das Village fand jedenfalls bei allen Anklang. "Es ist der perfekte Platz. Wenn es mal auf der Bühne nichts zu sehen gibt, sehen wir uns einfach das wunderschöne Rathaus an", erklärte ein deutscher Gast. "Die Stimmung passt schon einmal", befand auch eine Gruppe Briten, die zu ABBA shakte. "Und jetzt werden es auch endlich mehr Menschen", meinte der Wahlaustralier. Kein Wunder - verschlug es doch sogar iranische Austauschstudenten auf den Platz: "Das ist unsere erste Berührung mit dem Event, bisher kannten wir das nicht."

Auch wenn es am Montag noch nicht bis auf den letzten Platz gefüllt war, ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner zeigte sich schon einmal ganz zufrieden: "Es ist ein Wahnsinn. Der Platz blattlvoll mit großartigen, gut gelaunten Leuten. Thanks for being here and spreading the good mood", meinte sie. Stadtrat Christian Oxonitsch, der in Vertretung für Bürgermeister Michael Häupl die Eröffnung bestritt, freute sich vor allem über das internationale Publikum: "Die Gäste kommen aus unterschiedlichsten Nationen. Es ist ein Event, der zur Stadt passt." Schließlich blieb Zechner nur noch, das Village endgültig zu eröffnen: "The stage is yours", verkündete sie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden