Sa, 18. November 2017

Trauer in Kärnten

18.05.2015 10:39

Zwei Rottweiler nach Giftattacke eingeschläfert

Alles Bangen und Hoffen war vergebens: Eine Familie in Techelsberg in Kärnten trauert um ihre erst wenige Monate alten Rottweiler. Nach einem feigen Gift-Attentat Mitte Mai musste auch der zweite Hund eingeschläfert werden.

Die Tierärztin hatte schon am Dienstag den Kampf um die Hündin "Shaki" aufgeben müssen. Die Auswirkungen der Vergiftung waren einfach zu viel für den Vierbeiner. Und nur wenige Tage später musste nun auch "Xanthos" eingeschläfert werden. "Er hat keine Luft mehr bekommen und seine Organe haben versagt. Es war ein schrecklicher Anblick. Unglaublich, dass ein solches Gift frei im Handel erhältlich ist", meint Besitzer Wolfgang Krassnig.

Die beiden Hunde dürften im Garten der Familie mit Rattengift in Kontakt gekommen sein. Ein Unbekannter soll Köder über den Zaun geworfen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).