Fr, 24. November 2017

2.400 Euro Schaden

18.05.2015 10:04

Maibäume umgeschnitten: Acht Täter ausgeforscht

Die Polizei hat acht Jugendliche aus dem Burgenland und aus Niederösterreich ausgeforscht, die für mehrere umgeschnittene Maibäume im Bezirk Neusiedl am See verantwortlich sein sollen. Die Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren sollen in den Morgenstunden des 1. Mai in Winden, Zurndorf und Parndorf je einen Maibaum ein- bzw. umgeschnitten haben.

In Winden wurden die Verdächtigen von einem Anrainer gestört und flüchteten, als sie den Maibaum bis zur Hälfte eingeschnitten hatten. Da Gefahr für die angrenzenden Häuser bestand, musste der Baum von der Feuerwehr kontrolliert umgeschnitten werden, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag.

In Parndorf sollen die Jugendlichen aus den Bezirken Neusiedl am See und Bruck an der Leitha den Baum zur Gänze umgeschnitten haben. Da der Maibaum auf die Fahrbahn fiel, musste auch hier die Feuerwehr ausrücken. Zu einem weiteren Einsatz kamen die Florianis der Feuerwehr in Zurndorf. Auch dort wurden die Jugendlichen von einem Zeugen überrascht, als sie den Maibaum zur Hälfte eingeschnitten hatten.

Insgesamt wurden in der Nacht auf den 1. Mai in dem Bezirk fünf Maibäume umgeschnitten, zu drei Taten zeigten sich die Jugendlichen geständig. Der Schaden beträgt inklusive der Einsatzkosten der Feuerwehren rund 2.400 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden