Sa, 21. April 2018

Bauern erzürnt

07.04.2006 14:12

Monster-Hase frisst Gemüsefelder leer

In der englischen Grafschaft Northumberland sorgt ein monströser Hase für Aufregung unter Gemüsebauern und Gartenbesitzern. Das Tier, dessen Pfotenabdrücke angeblich so groß sind wie die eines Hirsches, frisst reihenweise Gemüsefelder leer. Bewaffnete Aufpasser sollen nun dem Spuk ein Ende bereiten.

Der Hase ist so stark, dass er riesige Lauchstangen aus der Erde ziehen kann. Auf den Feldern frisst er ganze Reihen von Zwiebeln, Bärlauch und natürlich Karotten. Wo das Tier seinen Hunger stillt, bleibt nichts mehr über. Die Einheimischen vergleichen den Vielfraß bereits mit der Figur aus dem Kinofilm "Wallace & Gromit - Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen" (siehe Foto).

Pfoten wie ein Hirsch
Tatsächlich gesehen hat das Tier bisher erst eine Person: der 63-jährige Bauer Jeff Smith aus dem Dörfchen Felton. Seinen Angaben nach handelt es sich eher um ein Monster als um einen schwarz-braunen Hasen. "Seine Pfoten sind so groß wie die eines Hirsches und ein Ohr ist viel größer als das andere."

Inzwischen passen bewaffnete Wächter auf die Gemüsefelder auf. "Wir haben Befehl zu schießen", sagt ein Jäger.

Bildquelle: Dreamworks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden