Mo, 11. Dezember 2017

"Lange Nacht"

15.05.2015 19:25

Chor-Boom beflügelt 1.500 Sänger in der Altstadt

"Ich glaube, das Singen gehört zum Menschsein dazu. Man spürt einen inneren Drang. Wenn man nicht singt, fehlt etwas." So sieht es Landesleiter Helmut Zeilner – und es ist auch ein schönes Resümee zur "Langen Nacht der Chöre", die vor Christi Himmelfahrt die ganze Salzburger Altstadt zur Bühne machte.

Das war Gänsehaut pur als die 60 Chöre mit über 1.500 Sängern am Mittwochabend zum großen Abschluss der "Langen Nacht" das Lied "Möge die Straße uns zusammenführen" intonierten. Zuvor wurden das Haus der Natur, das DomQuartier, das Sternbräu, die Krypta und vieles mehr in der ganzen Altstadt zur Bühne. Das war vom Präsidenten des Chorverbandes, Dieter Schaffer, durchaus gewollt: "Wir haben bewusst Plätze gewählt, die für das Publikum nicht alltäglich sind."

Schaffer spricht von einem wahren Chor-Boom in Salzburg, 400 sind im ganzen Bundesland aktiv. Und dass "Piccanto" sowie das BORG Bad Hofgastein bei der "Großen Chance" für Furore gesorgt haben, ist ein starkes Zeichen.

Dennoch: Genug Sänger kann ein Land nie haben, daher laden Salzburgs Chöre ab heute, Freitag, noch bis 21. Mai in ihre Wirkungsstätten. Zuhören ist erlaubt, Mitsingen ausdrücklich erwünscht. Dann belegen wir das nächste Mal bei der "Großen Chance" die ersten fünf Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden