Mo, 23. Oktober 2017

ÖSV legt sich quer

15.05.2015 17:04

Nationenwechsel? Fenninger droht ein Jahr Sperre

Die Fronten sind verhärtet. Aus dem Krach zwischen Anna Fenninger und dem ÖSV ist eine Art kalter Krieg geworden. Nach wie vor schwebt die Rücktritts-Drohung der erst 25-jährigen Ausnahme-Skifahrerin im Raum. Und bei einem eventuellen Nationen-Wechsel machte der Verband seine Position klar: Sperre.

Die Suche nach dem "Maulwurf", der Annas E-Mail den Medien zugespielt hat, beschäftigt hinter den Kulissen Internet-Detektive. Der ÖSV hat in einer Aussendung behauptet, das Schreiben sei "über eine deutsche E-Mail-Adresse an die Presse gelangt". Fenningers Manager Klaus Kärcher sagt: "Es kam von einer österreichischen IP-Adresse." Der Deutsche will das beweisen und kündigt auch strafrechtliche Schritte an.

Frischer Zoff
Das klingt nach neuem Zoff. Und ein Ende der Zusammenarbeit zwischen der Gesamt-Weltcupsiegerin und ihrem Berater kommt sowieso nicht in die Tüte. Im Gegenteil – Kärcher legt nach: "Wenn der ÖSV sagt, dass Athletinnen die Wahl der Manager freisteht, dann sollte diese Haltung auch gelebt werden."

Mercedes Kopfsponsor? "Sind nicht blöd"
Es gehe, meinte der 57-Jährige, um ein optimales Umfeld für Anna Fenninger. Und dabei sei Peter Meliessnig als neuer Kondi-Trainer (und seine Finanzierung) ein wichtiger Schritt. Dass im Hintergrund ein Kampf um Fenningers Kopfsponsor tobt, stellt der Deutsche in Abrede: "Wir präsentieren den Kopfsponsor im September. Und es wird nicht Mercedes sein. Wir sind nicht blöd, wir kennen die Regeln."

Schweiz will Fenninger
Wechselt Anna jetzt die Nation? Die Schweiz würde sie laut Damenchef Hans Flatscher mit offenen Armen aufnehmen, auch von Deutschland im Winter war die Rede.

Aber der ÖSV ist da hart, würde sie keinesfalls freigeben. Damit würde Fenninger (mindestens) eine einjährige Sperre drohen. Dann könnte sie anderswo anheuern. Für Olympia müsste sie aber auch die Nationalität wechseln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).