Mo, 23. April 2018

Bürgerkrieg im Irak

06.04.2006 16:39

Über zehn Tote bei Anschlag in Bagdad

Bei einem Autobomben-Anschlag in der Nähe eines der wichtigsten Schreine der Schiiten sind im südirakischen Najaf nach einer neuen Bilanz mindestens 13 Menschen getötet worden. Die Polizei spricht von 15 Todesopfern, Ärzte nennen eine niedrigere Zahl. Unklar ist, auf wessen Konto der Anschlag geht.

Das symbolträchtige Attentat auf ein schiitisches Heiligtum im nordirakischen Samarra im Februar hatte zahlreiche Racheakte zwischen Schiiten und Sunniten ausgelöst und das Land an den Rand eines Bürgerkriegs getrieben. Hunderte von Menschen wurden seither getötet.

Bei dem jüngsten Anschlag in Najaf wurden rund 40 Menschen durch den Sprengsatz verletzt, der wenige hundert Meter von der Grabstätte des Imams Ali entfernt explodierte. Die Moschee wurde nicht beschädigt. Ali, der Schwiegersohn des Propheten Mohammed und vierte Kalif, stand im siebten Jahrhundert im Zentrum des Konflikts, der zur Abspaltung der schiitischen Moslems von den Sunniten führte. Wegen des Schreins gehört Najaf zu den bedeutendsten Pilgerstätten der Religionsgruppe und ist auch Sitz des geistlichen Anführers der irakischen Schiiten, Ayatollah Ali al-Sistani.

Regierungschef gerät zwischen die Fronten
Der schiitische Ministerpräsident Ibrahim al-Jaafari bemüht sich seit Monaten um die Bildung der ersten Regierung des Landes, die nicht mehr nur für eine Übergangszeit, sondern für eine volle Amtsperiode installiert werden soll. Wegen seiner Erfolglosigkeit steht er inzwischen aber von allen Seiten unter Druck, den Weg für einen anderen Regierungschef freizugeben.

Während die Politiker in Bagdad inzwischen über Ausnahmen von dieser Regelung diskutieren, liegen täglich weitere Tote in den irakischen Straßen, die offensichtlich Opfer der anhaltenden Gewalt zwischen den Religionsgruppen sind. Seit dem Anschlag in Samarra wurden Hunderte auf diese Weise gefunden: gefesselt, die Augen verbunden und erschossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden